Samson-Restaurierung 2021

Jetzt wird er langhaarig

 

Auch wenn es derzeit coronabedingt noch keine Ausrückungen gibt, pflegt die Murauer Bürgergarde ihre Gemeinschaft. In abwechselndem Einsatz wird derzeit daran gearbeitet, den durch die vielen Reisen im Lauf der Jahre etwas ramponierten Brauchtumsriesen Samson neu aufzubauen. Ehrenmitglied Dr. Hans-Georg Frieß ist mit Herz und Hand an der Arbeit: „Im Lauf der Jahre ist doch etliches kaputtgegangen. Der bei Regen sofort schwere Baumwollstoff war zerrissen, hatte Löcher. Das Gerüst war zum Teil gebrochen!“ Jetzt hat er für die Neueinkleidung passenden Planenstoff gefunden. Schon im Vorjahr wurde mit Obmann Martin Lienhart und Kommandant Christoph Knapp beschlossen, einen der Riesen, deren Tragen zum immateriellen Kulturerbe gehört, zu restaurieren. Jetzt ist es so weit. Auch Gardepfarrer Thomas Mörtel ist zeitweise unter den Helfern, Schatzmeister Gerhard Baltzer ebenso. Der langjährige Gardeschneider Rainer Scherer gibt immer wieder wertvolle Tips. Walter Wagner sorgt gerade für eine neue Eselskinnbacke. Samson wurde komplett ausgezogen, alte Isolierungen gegen ein Gitter getauscht, Ewald Ofner und Stefan Kollau sorgten in Rücksprache mit Samsonträger Frank Kollmann für die Aluminium-Schweissarbeiten. Die Arme wurden neu aufgebaut und sind jetzt für den Transport abnehmbar. Dr. Natalie Frieß zeichnet Schnitte, hilft bei den Stoff-Drapierungen und Näharbeiten, Feldschreiberin Carina Egger ist gerade mit Dr. Frieß dabei, die Schultern des Riesen mit Schaumstoff aufzupolstern. Auch Ehrenobmann Bm. Paschek Auf der Brust des alten Samson unter der Schärpe versteckt, fand sich ein von Kaiser Friedrich III der Stadt Murau verliehenes Wappen mit einer später eingefügten Blütenschlange. Es gibt Vermutungen, dass es sich um ein Gardewappen handeln könnte. Jetzt wird es Samson sichtbar tragen.

Bertl Kampusch wird den aus Glasfaser neu erstandenen, drehbaren Kopf nach altem Muster malen. Einen Unterschied aber wird es geben: Der biblische Riese bekommt lange Haare, die ja das  später von Delilah an die Philister verratene Geheimnis seiner Kraft gewesen sein soll. Diese Haare haben die Gardisten auch schon in Form von Roßschweifen aufgetrieben, die noch zu schneiden und dunkel zu färben sind. Der Helm ist schon fertig. Den alten Pappmaschee-Kopf des Riesen bekommt das Stadtmuseum.

Kommandant Christoph Knapp: „Unser Plan wäre, in Abstimmung mit der Stadtkapelle am 14. August bei ihrem Konzert vor dem Hotel Lerchen den restaurierten Samson zu präsentieren. Ob es dann am 15.  August einen Umzug und einen Ausschank geben kann oder ob es nur eine Feldmesse geben wird, hängt von den dann geltenden Corona-Regeln ab!“